Grüne Putzbrunn: CSU Putzbrunn soll sich wegen der Gemeinschaftsunterkünfte an die Bayerische Staatsregierung wenden

Die Putzbrunner Grünen begrüßen, dass der Ortsverband der Putzbrunner CSU sich zu Recht von der Landespolitik distanziert, Flüchtlinge vorwiegend in großen Gemeinschaftsunterkünfte unterzubringen. Gleichwohl unterstützt die CSU weiterhin die fehlgeleitete Kritik der Bürgerinitiative an die Gemeinde Putzbrunn und das Landratsamt. Sybille Martinschledde (Ortsverbandssprecherin der Grünen Putzbrunn): „Warum fordert die Putzbrunner CSU nicht ihre eigenen Abgeordneten Ernst Weidenbusch und Kerstin Schreyer-Stäblein auf, sich für Verbesserungen der oft menschenverachtenden Flüchtlingspolitik bei der Bayerischen Staatsregierung einzusetzen und eine Abschaffung der gesetzlichen Vorgaben, Flüchtlinge vornehmlich in Gemeinschaftsunterkünften unterzubringen? Dann wäre die Kritik an der bayerischen Asylpolitik auch an die richtige Adresse gelenkt.“

Gleichzeitig fällt der OV Sprecher der Putzbrunner CSU, Herr Boger, dem Helferkreis Ottobrunn in den Rücken. Vor kurzem hat sich Herr Boger in den Kirchenrat der Pfarrgemeinde St. Stephan wählen lassen. Herr Diakon Stocker von St. Stephan ist der Koordinator des Ottobrunner Helferkreises. Wie passt das zusammen? Mal wieder ist erkennbar, dass das Christlich Soziale bei der CSU nur fadenscheinig ist.

Auch Frau Steppe und Herr Lachmann von der Bürgerinitiative sollten ihr Engagement und ihre Energie gezielter dafür verwenden, ihre berechtigte Kritik an Gemeinschaftsunterkünften von Flüchtlingen an die Bayerische Staatsregierung weiterzuleiten, anstatt weiterhin Hetze gegen die Gemeinde Putzbrunn und das Landratsamt zu betreiben. Die zuständige Sozialministerin Frau Hadertauer sollte aufgefordert werden, Stellung zu nehmen und sich der Bürgerkritik zu stellen. Hier könnte Herr Boger als ehemaliger Flüchtling, Kirchenratsvertreter der katholischen Kirche und CSU-Ortsverbandssprecher von Putzbrunn die Kontakte knüpfen und sich konkret und konstruktiv für die Bürger einsetzen.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld